Dörfercup Herren verlieren 4:5 gegen Elmenhorst

Ursprünglich war geplant mit Top-Besetzung anzutreten und dementsprechend wurde Elmenhorst auch informiert. Dann änderte sich allerdings schon mit dem Ausfall von Ernst Pnishak die Aufstellung und als am Samstag Abend auch noch Alexander Abel sich abmeldete war Kapitän Wolfgang Hahn froh mit Rolf Wollesen überhaut noch einen Ersatz gefunden zu haben. So schnell kann sich die Aufstellung ändern.

In der ersten Runde spielte Christoph Strahlendorf gegen Michael Franke und Aleander Strehl gegen Walter Pfeifer; beide verloren jeweils den ersten Satz aber konnten sich im zweiten Satz durchsetzen und auch den folgenden Matchtiebreak gewinnen. Bei Ulrich Strahlendorf sah Anfangs alles gut aus, aber der erste Satz ging nach der 5:4 Führung leider doch noch mit 7:5 an Sven Larsson. Im folgenen zweiten Satz stand es kurz vor Ende 1:1 und bei Aufschlag Sven schon 15:40, aber der letzte Punkt wollte einfach nicht gelingen und so kam es dann leider auch nicht zu der Punkteteilung, die wohl gerechter gewesen wäre. In der zweiten Runde spielten Wolfgang Hahn und Rolf Wollesen zwar Anfangs gut mit, hatten aber keine Chance auf einen Punktgewinn. Bei Michael Siemer sah es anders aus, aber da muss man ehrlicherweise auch zugeben, dass seine Spielstärke im Dörfercup keinesgleichen findet und das fast immer wie mit Kanonen auf Spatzen schießen endet und die Gegner auch dieses Mal "not amused" waren.

Nach den Einzel-Spielen stand es jetzt also 3:3. Die Pölitzer hätten also Michael einen der "schlechteren" Spieler an die Seite stellen können (was sicher immer noch gereicht hätte) und damit Doppel 1 und Doppel 2 stark machen können. Allerdings war von Anfang an von allen gesagt worden, man stelle nach Leistungsstärke auf damit ausgeglichene Spiele zustande kommen und da wurde sich dann auf Pölitzer Seite natürlich auch dran gehalten. Michael und Christoph konnten dementsprechend ihr Doppel sicher gewinnen, Alexander und Wolfgang konnten teils gegenhalten aber leider nicht gewinnen aber Ulrich und Rolf waren eher chancenlos gegen Walter und Söhnke.  

Klarer Sieg gegen Reinfeld

Für die Dörfercup-Herren reichte es gegen Reinfeld, obwohl die Spitzenspieler pausierten, zu einem klaren 6,25:2.75 Erfolg.

Überraschend kam hinzu, dass lediglich C. Holst – an 2 gesetzt – gegen Ch. Seidel beide Sätze abgeben musste. B.Schreiber gegen T. Dinse und M. Köhler gegen Lichtentaler kamen zu Punkteteilungen aufgrund der Zeitbeschränkung. Beide Sätze wurden von P. Jurczy, P. Steinberg und Kapitän R. Wollesen gewonnen.

Bei den Doppelspielen reichte somit ein halber Punkt für ein Remis. Doch das Doppel 3 P. Jurczyk/G. Stoffers gewann klar, so das damit die Entscheidung zugunsten von Pölitz gefallen war. Zu Punkteteilungen kamen dann noch die Doppel B. Schreiber/R. Wollesen und C. Holst/M. Köhler. Eine sportliche faire Begegnung, die auch in der Spielstärke harmonisierte.

 

Knappe 2:4 Niederlage für Herren 60

Etwas unglücklich verloren die Herren 60 ihr Punktspiel in Oststeinbek gegen TV RW Havighorst.

In der ersten Runde kam P. Jurczyk zu einem 6:3 6:4 Erfolg, während M. Köhler sein Spiel gegen den sehr starken B. Levin mit 3:6 3:6 verlor. In der zweiten Runde hatte W. Hahn einen schweren Stand gegen Ch. Reuter, verlor allerdings durch individuelle Fehler knapp mit 4:6 4:6. Die größte Chance wenigsten nach den Einzelspielen ein Unentschieden zu erreichen hatte W. Kumpf, der nach dem ersten Satz zurücklag, im zweiten Satz aber schon 5:2 führte und damit die Chance hatte, in den Match-Tiebreak zu kommen. Aber er konnte die gebotene Chance nicht nutzen, machte leichte Fehler und verlor letztendlich den zweiten Satz noch mit 6:7,

Die Hoffnung, durch die Doppelspiele noch ein Unentschieden zu erreichen, erfüllte sich nicht, obwohl das Doppel 1 P. Jurczyk/W. Hahn souverän 6:0 6:2 gewann. Das Doppel 2 M. Köhler/H. Meins verlor den ersten Satz – obwohl man am Anfang immer führte – am Ende mit 4:6. Das Gleiche dann im zweiten Satz, denn trotz Führung musste man sich am Ende mit 6:7 im Tiebreak geschlagen geben. Schade, denn ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf gerechter geworden.

Weinhnachten, Sylvester und Jahreshauptversammlung

Zunächsteinmal schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Am 16 Januar um 19:30 findet dann auch gleich unsere Jahreshauptversammlung statt, wie immer bei Renate. Es wäre doch schön, wenn sich da mal mehr Teilnehmer als in den vergangenen Jahren einfinden würden.

Die Einladung findet ihr hier:

, Berichte der ersten Vorsitzenden und des Sportwatrs hier:  

Dörfercup Herren retten sich zum Unentschieden

Gegen eine Tremsbüttler Mannschaft in Bestbesetzung konnten die Pölitzer Dörfercupherren am Ende zumindest ein Unentschieden sichern. Wolfgang Hahn konnte gegen Gerd Winter zwar mitspielen und diesen sogar ins Schwitzen bringen, aber für einen Sieg war Gerd einfach zu sicher. Ernst Pnischak musste an 4 gegen Andreas Siemers antreten obwohl dieser der Leistungsstärke nach allerdings an 2 gehört, nötig oder Taktik sei dahingestellt. Ernst konnte Andreas ein wenig jagen, aber eine reelle Chnace zu gewinnen hatte er nicht. Christoph Strahlendorf musste sich eingestehen, dass auch er älter wird und es nicht mehr so wie früher funktioniert wenn man erst morgens um 06:00 ins Bett kommt und um 10:30 schon wieder spielen muss. Im ersten Satz machte er Marco Kuhlen das Leben schwer und  hätte diesen auch gewinnen müssen, aber zu viele einfache Fehler und Doppelfehler führten dazu, dass der Tiebreak verloren ging. Im zweiten Satz war die Konzentration dann komplett weg, bleibt nur noch auf eine Revanche beim nächsten Aufeinandertreffen zu hoffen. Alexander Strehl hatte leichtes Spiel, da die eigentliche Nummer 2 aus Tremsbüttel ja schon an 4 gespielt hatte. Stefan Redepenning, die Tremsbüttler 4, hatte nicht den Hauch einer Chance. Alex konnte klar mit 6:0 6:0 gewinnen, ob das für Stefan Spaß gemacht hat bleibt dahingestellt. Schade dass es offensichtlich immer wieder zu solch unausgeglichenen Partien kommen muss.

Nach den Einzel-Spielen stand es also 3:1 für Tremsbüttel, es mussten zwei Siege her um das Unentschieden zu retten. Im Doppel hatte Tremsbüttel allerdings die Topspieler nicht mehr zur Verfügung, und so konnten Wolfgang & Ernst gegen Horst Dieter Scherenberger & Hans Werner Reikat sicher gewinnen. Auch Christoph & Alex hatten keine größeren Probleme mit Stefan Redepenning & Gerd Kalisch. 

   
© Tennissparte SSV-Pölitz

Nächste Termine

Keine Termine